Radfahren in Thailand

Das ist ein Foto des derzeitigen Königs Vajiralongkorn, dem 66jährigen Rama X. Er fährt öfter Rad, auch in seinem Ferienwohnsitz in Bayern. 2015 zum 88. Geburtstag seines Vaters, dem inzwischen verstorbenen sehr beliebten König Bhumibol, führte er 40.000 Radler bei der „Bike for Dad“-Radtour durch Bangkok an. Daraus wurde eine alljährliche Radtour mit dem König. Auch im letzten Dezember pedalierten […]

Weiterlesen

Bangkok 3

Zum Schluss dann doch noch mal Tempel, wovon ich ja eigentlich genug gesehen habe. Doch die beiden sind unter den ca. 400 in Bangkok besondere. Wat Arun Der Tempel der Morgenröte, liegt auf dem Westufer des Chao Praya. Eine Fähre ist die einfachste Art rüber zu schippern. Schon.vom Fluss her beeindruckt der hohe mittlere Turm, der den heiligen Berg Meru […]

Weiterlesen

Bangkok 2

Vom Hotel in ein günstigeres Hostel bin ich umgezogen. Wohne immer noch im Stadtteil Sathon. aber nicht mehr an der lauten Rama IV sondern in einer kleinen, ruhigen Seitenstraße nahe dem Goetheinstitut. Am Sonntag ist die Verkehrsdichte spürbar geringer. Gleich hinter dem Hauptbahnhof komme ich zum China Town Gate, dem südlichen Eingang zu einem der größten Chinesenviertel weltweit. Insgesamt leben […]

Weiterlesen

Bangkok 1

Über meine Tage in Bangkok zu schreiben, fällt nicht leicht. Weltstadt, Shopping-Hauptstadt, Smog-Metropole, Wirtschafts- und Kultur-Zentrum, zügelloses Vergnügen im Nachtleben billiges Essen auf dem Bürgersteig, Tempel und Paläste im Verkehrschaos. Erst 240 Jahre alt, aber auf 17 Millionen Menschen im Großraum expandiert. Reichtum, Glanz, unerhörter Luxus und dicht daneben Armut, Elend, bittere Not. Die Gegensätze, die Hektik, diese Dimensionen unter […]

Weiterlesen

Ko Kret

20 km nördlich von Bangkok wurde vor fast 300 Jahren eine Schleife des Chao Phraya Flusses mit einem Kanal begradigt. Auf der so entstandenen Flussinsel Ko Kret ticken die Uhren anders. Sie ist autofrei, üppig grün und so beschaulich, dass viele Bangkoker hier dem Stress der Metropole zu entkommen versuchen. Alle Wege sind höhergelegte Betonpfade, die kreuz und quer durch […]

Weiterlesen

Trang

Wochenbeginn in Thailand. Thailands Schüler sind früh unterwegs. Schulbusse transportieren meist ältere Schüler der gleichen Schule. In der Stadt werden vor alllem die jüngeren mit Mopeds oder im dreirädrigen Samlor von Eltern oder Verwandten zur Schule gebracht. Vor der Schule kaufen viele an einem der Verkaufsstände noch rasch eine Früstücks- oder Pausen-Mahlzeit. Für 20 Bath (ca. 0,60€) nehmen sie frisch zubereitete […]

Weiterlesen

Ko Lanta

Zu Ko Lanta gehören ca.50 Inseln. Nur drei sind bewohnt. Die südlichste Ko Lanta Yai ist wegen ihrer ruhigen und weißen Strände die viel besuchte. Fünf ziemlich verrostete Fähren pendeln von 6.00 bis 22.00 Uhr zwischen dem Festland und Ko Lanta Noi hin und her. Über diese schwungvolle Brücke komm ich nach Saladan, dem nördlichsten Ort der Südinsel. Schrecklich die […]

Weiterlesen

Krabi

Für die 50 km von Phuket nach Krabi braucht die Fähre knapp zwei Stunden. Das Boot ist proppenvoll. Um noch ein schattiges Plätzchen an der Reling zu finden, klettern manche über die Fahrräder, die wir dort anbinden müssen. Außer mir setzt nämlich auch Christoph aus Dortmund mit seinem Rad über. Er ist seit November unterwegs. Indien, Nepal, Myanmar, jetzt Thailand […]

Weiterlesen

Phang Nga Bucht

Um die bizarren Felsen in der Phang Nga Bucht mit dem Kanu herum schippern, durch enge Höhlen in scheinbar unberührte Inselgärten paddeln, das weite Türkis des Meeres vor dem stillen Grün der Mangroven und dem rosabeigen Grau der Karstwände – einmalig schön dieses Erlebnis. Nach einer halben Stunde halten wir zum ersten Badestopp an dem für uns reservierten Strand der […]

Weiterlesen

Phuket

Zu diesem Strand radle ich vom Hotel aus in 20 Minuten. Schattige Plätze gibt’s zum Glück genug. Auch am Morgen brennt die Sonne schon stark. Im Meer schwimmen macht diesmal mehr Spaß, weil das Wasser recht hoch steht. Überrascht bin ich wieder, wie wenig los ist. Die leeren Liegen lassen vermuten, dass die Hotelgäste später kommen. Bis halb zwölf halt […]

Weiterlesen

An der Adamanenküste

Die Andamanenküste wird von vorgelagerten Inseln, Halbinseln, Meeresarmen, Flußmündungen und Felsformationen, die bis ans Meer reichen, zergliedert. Die in Nord-Südrichtung durchgehende Küstenstraße verläuft deshalb weiter im Inland. Kurvig, mit gemäßigten Anstiegen und flotten Abfahrten. Radfahren am Meer entlang ist nicht möglich. Radfahren zum Strand überall dort, wo Zufahrtsstraßen die kilometerlangen, menschenleeren Sandstrände erschließen. Anwohner erklären das Ausbleiben der Strandbesucher mit […]

Weiterlesen

Ranong

Nachmittags und abends regnet es in Chumpon zweimal etwa eine halbe Stunde so stark, dass ich denke, ich steh in einer Waschanlage. Der Platzregen rauscht auf das Blechdach der altehrwürdigen Villa, die jetzt als Hostel dient. Aus den Dachrinnen schießt ein Wasserstrahl in C-Rohr-Stärke. Abends um halb acht dampft die Stadt. Auf mehreren Kreuzungen Wasserlachen. Um große Pfützen komme ich […]

Weiterlesen

An der Golfküste

Größer kann der Kontrast nicht sein zwischen dem überfüllten Stadtstrand von Hua Hin und den vielen lang gezogenen menschenleeren Buchten auf den nächsten 300 km bis Chumpon. Nicht nur die Strände sind unbebaut und verschlafen, auch auf den Straßen und in den kleinen Ortschaften ist nichts los. Gemütlich tuckern Mopeds an mir vorbei. Gelegentlich sind’s Touristenpärchen auf dem Weg zum […]

Weiterlesen

Hua Hin

Mit der neuen Woche fängt mein Strandurlaub an. Cha am und Hua Hin, zwei der ältesten Badeorte in Thailand liegen heute auf meiner Route. Schon ab halb acht schiebt mich der Wind Richtung Süden. Unerwartet tauchen etwa 20 km vor der Küste steil aufragende Bergblöcke auf. Anscheinend aus einem gelblich weißen Kalkstein, der – wie Mergel in Südlimburg früher – […]

Weiterlesen

Phetchaburi

Auf schmalen Wegen, die ständig 90° Haken um die Wassergräben und Kanäle schlagen müssen, genieße ich den Sonntagvormittag. Durch Kokospalmen-Plantagen über viele kurze steile Brücken schlenkere ich in winzigen Örtchen um schlafende  Hunde herum, deren aggressive Artgenossen auch schon mal hinter mir her bellen und rennen. Südlich von Samut Songkhram – gestern bin ich hier nördlich abgebogen – überquere ich […]

Weiterlesen

Ban Tha Kha

Sonntags zwischen 7.00 und 11.00 sei in Ban Tha Kha ein authentischer schwimmender Markt, steht in meinem Reiseführer. Heut ist Sonntag. Ich bin seit 6.00 wach. Ban Tha Kha ist nicht so weit weg von meiner Route. Nach diesem Touri-Rummel hier in Amphawa hoffe ich, wieder ein wenig unverfälschtes thailändisches Leben sehen zu können. Bestimmt 50 Autos parken im Örtchen. […]

Weiterlesen

Amphawa

Bangkok ist so früh noch nicht richtig wach. Die 10 km aus der Stadt raus sind verkehrsmäßig nicht schlimm. Erst gegen 8.30 Uhr werden Taxen so voll. Dann bin ich schon auf einer 6 spurigen Ausfallstraße Richtung Südwesten. Auf der bleib ich bis zum Hafen Samut Sakhon. 20 km weiter auf dem highway 35 komme ich zu den Salinen vor Samut […]

Weiterlesen

Nachtzug nach Bangkok

Nichts mehr hab ich vor, bis ich heut Nachmittag in den Zug nach Bangkok steige. Gemütlich frühstücken, in Ruhe packen, noch ein wenig durch die Stadt streifen. Ein letztes Mal zum Thapae Gate. Von den vielen Chinesen hier, sind manche schon auffällig. An dem Tor hängt ein Riesenplakat, dass man die Tauben nicht füttern soll. Auch in chinesischer Schrift. Und […]

Weiterlesen

Hang Dong Canyon

Beim zweiten Radausflug von Chiang Mai aus radle ich zu einem in der Nähe des Ortes Hang Dong gelegenen Canyon. Sportlich Aktive und wasseraffine Erholungssuchende können hier ein paar Stunden nach ihren Vorstellungen genießen: Schwimmen, springen und sich treibenlassen. Auch ich hab meine Badehose und ein Handtuch eingesteckt. Wer den protzigen Namen führt, muss sich Vergleiche mit echten Canyon gefallen lassen. Diesen […]

Weiterlesen

Doi Pui

Am zweiten Tag in Chang Mai starte ich meine erste Tagestour ohne Gepäck. An der anspruchsvollen 60 km Runde liegen gleich vier attraktive Ziele: der Huey Kae Wasserfall, das Wat Phra Doi Suthpet, der Bhumping Königspalast  und der Huey Thao See. Anspruchsvoll, weil sie über den 1600 m hohen Berg Doi Pui führt. Beim Verlassen der Stadt erlebe ich an […]

Weiterlesen

Chiang Mai

Über die angeblich schönste Allee Thailands fahre ich mit dem Rad aus Süden kommend nach Chiang Mai. Wenn ich von einigen Baumlücken absehe, spenden über 40 m hohe Riesen mir 10 km lang angenehmen Schatten. Chiang Mais Altstadt ist ein exaktes Rechteck (etwa 2 x 1,5 km), das früher mit einer Stadtmauer umgeben war. Heute sind davon nur noch Reste […]

Weiterlesen

Sonntagsradler

Von Lampang nach Lamphun habe ich nur eine Straße zur Auswahl. Raus aus der Stadt über den Radweg neben der 1039 und weiter bis Hang Chat. Am Sonntagmorgen begegne ich hier einigen Mtb-lern, die freundlich grüßen. Die zweite Hälfte der 75 km dann über den Highway 11, der sich als einzige Straße durch den dichten Wald über den 600 m […]

Weiterlesen

Thung Saliam – Theon – Lampang

Entspannt bin ich In drei Etappen ca 245 km durch die hügeligere und abgelegene Region bei den Nationalparks Si Satchanalai und Doi Khun Tan geradelt. An den ersten beiden Tagen ausschließlich durch ländliches Gebiet mit auffälligen Felsformationen, größeren Wäldern, winzigen Ortschaften und ganz wenig Verkehr. Manchmal auf unbefestigten Straßen, einmal sogar durch einen schmalen Bach. Am dritten Tag musste ich […]

Weiterlesen

Morgengebet und Trauerfeier

Menschen beim Gebet oder bei anderen religiösen Handlungen zu beobachten und sogar zu fotografieren, finde ich fragwürdig  und oft übergriffig. In diese beiden Situationen habe ich von ‚Verantwortlichen‘ die ausdrückliche Zustimmung dazu erhalten. Der Sohn der alten Frau, ermunterte mich, die Szene als Video festzuhalten. Zur Trauerfeier wurde ich als zufälliger Gast von Angehörigen eingeladen.und konnte bis zur Beginn der […]

Weiterlesen

Sokhuthai

Die Übergangsetappe von Nakhon Sawan bis Kamphaen Phet kann ich um 15 km einkürzen, weil booking.com mir das „Baan Malee“ zur Übernachtung vorschlägt. Das südlich vor der Stadt versteckt hinter einem Wäldchen und doch nahe an der AH 1 gelegene Guest-house mit Pool, geräumigen Zimmern und tollen Betten gehört Malee und Andi. Der Österreicher und seine thailändische Frau betrieben viele […]

Weiterlesen

Thong, (G)Lall, & Athong

Nach Nakhon Sawan sinds am Sonntag nur 50 km. Auch die Strecke stand im Internet. Sie führt bis auf einige hundert Meter nur über wenig befahrene ruhige Straßen durch kleine Örtchen, deren Häuser weit verstreut liegen. Bauern mit kleinen einachsigen Traktoren oder auf Lastmopeds mit Seitenwagen sind hier unterwegs. Frauen fahren mit dem Moped einkaufen oder aufs Feld. Hin und […]

Weiterlesen

Chao Praya

Auch in Thailand reihen sich nicht auf jeder Etappe sehenswerte Orte, Naturschönheiten und überraschende Begegnungen pausenlos aneinander. Mehr als 200 km radele ich heute und morgen durch eher unspektakuläres Agrarland; Mais- und Reisfelder, feuchtes Brachland am Fluss Chao Praya, dem zweitlängsten  Thailands. Leider sehe ich ihn längst nicht immer. Die asphaltierte Straße läuft nicht direkt am Flusslauf vorbei. Wegen der […]

Weiterlesen

Wat Muang – Thailands größter Buddha

Das Navi ist einfach klasse: unter POI Kategorien finde ich bei „Sehenswertes“ – „Sehenswürdigkeiten“  – „Wat Muang – the Big Buddha“. Damit nicht genug: die ersten 10 km sucht es mir auch noch eine beschauliche, kurvenreiche Straße an einem geschwungenen Flüsschen entlang.   Elefanten-Stationen gibt’s oft in Thailand. Hier im agrarischen Tiefland ist The Royal Elephant Kraal“ eher ungewöhnlich. Dörfliche […]

Weiterlesen

Ayutthaya

Die erste Etappe durch das Tiefland Zentral-Thailands ist absolut flach. Aber in der schwülen Wärme (max 32°C) schwitze ich stark. Mehr zu schaffen macht mir der Wahnsinnsverkehr im Ballungsraum Bangkok mit Linksverkehr, Lärm,  Abgasen und dem Betrieb auf den Seitenstreifen. Das ist echter Stress. Die von mir zu Hause mühevoll erstellte Route über möglichst kleine Nebenstraßen erweist sich schon nach […]

Weiterlesen

Bang Pa In

Bang Pa-in liegt etwa 60 Kilometer nördlich von Bangkok, etwas südlich der Stadt Ayutthaya. Im 17. Jahrhundert von König Prasat Thong von Ayutthaya errichtet, wurde der Palast später von Burmesen zerstört und für ein Jahrhundert nicht wieder aufgebaut. Während der Herrschaft von König Mongkut (Rama IV) in den 1850er Jahren, wurden Teile des Palastes wieder hergestellt. Der Palast, wie er […]

Weiterlesen

Sky Lane

 Den 11 Stunden Direkt-Flug fand ich nicht anstrengend. Die 6 Stunden Zeitunterschied  machten mir auch nichts aus. Mein vorgebuchtes Hotel liegt nur da 5 km vom Flughafen entfernt. Zimmer bezogen, Flasche Wasser gekauft und dann wieder  aufs Rad für eine kurze Runde, die so gar nichts thailändisches hat. In unmittelbarer Nähe des Hotels kann ich auf die „Sky Lane“ auffahren- […]

Weiterlesen

Mit dem Rad in Thailand

Am 07. Januar flieg ich von Düsseldorf nach Bangkok. Der Direktflug dauert 11 Stunden. Mein Rad nehm ich mit. Ein Hotel für die erste Nacht in der Nähe vom Flughafen hab ich vorgebucht. Von dort hab ich vor, zuerst in den Norden des Landes zu fahren mit dem Ziel Chiang Mai. Ob ich auf anderer Route zurück radele oder den […]

Weiterlesen

Ans Baltische Meer

St- Petersburg – „Russlands Fenster zur Welt“ – das wohl beliebteste Reiseziel in der russischen Föderation mit dem Rad besuchen – war mein Ziel im Sommer 2014. Norddeutschland durchqueren, in Meck-Pomm die weit verzweigte Seenplatte streifen, die polnische Ostseeküste und Danzig kennen lernen, die langen Sandstrände an der Kurischen Nehrung, sehenswerte historische und gleichzeitig im Wandel befindliche Städte wie Kaliningrad, Riga […]

Weiterlesen

Seidenstraße: REISE-ÜBERSICHT

  16.035 km mit dem rad ca. 10.000 km mit bus, auto, flugzeug und fähren 301 tage unterwegs, davon 179 alleine unterwegs, 68 mit Markus, 54 mit dritten* 161 radtage, davon 129 alleine, 29 mit Markus, 3 mit dritten* 131 pausentage, davon 31 alleine, 33 mit Markus, 49 mit dritten* 27 transittage•, davon 19 alleine,  6 mit Markus, 2 mit dritten* *Elvira, Saskia, Sara […]

Weiterlesen
1 2 3 29