FAMILIEN ANSCHLUSS II

Safa Shar, 28. 02. 2009 Zwei tage radeln wir noch. Nekropolis und Pasargad schauen wir uns an. Zwei herrliche tage. Klares sonniges wetter und  der einsetzende frühling lassen uns die langen anstiege vergessen. Bis auf 2300 m fahren wir vor Safa Shar. Da oben sehe ich dann schon etwas mitgenommen aus. Um mit dem bus nach Teheran fahren zu können – […]

Weiterlesen

SYSTEM TA’AROUF

Safa Shar, 27. 02. 09 Ta’arouf heißt im Iran das unklare system von höflichkeitsfloskeln und bezeugungen eigener gastfreundschaft, in dem längst nicht jedes angebot und jede einladung wirklich ernst genommen werden darf. Wir kennen uns in diesem system noch gar nicht aus, können oft nicht einschätzen, was wir von all den einladungen und angeboten halten sollen, die man uns macht. […]

Weiterlesen

IRRE IRANER

Marvdasht, 25. 02. 09 Nach 10 stündiger völlig ruhiger überfahrt sind die einreise formalitäten und die zollabfertigung  absolut unkompliziert. Unsere räder mit dem vielen gepäck werden überhaupt nicht kontrolliert. Wir können sogar bevorzugt an einem besonderen schalter passieren. Vom hafen in die stadt wären’s noch 15 km. Wir finden ein herunter gekommenes hotel unweit des anlegers. Die eingangstür ist schon zu. […]

Weiterlesen

FAMILIEN ANSCHLUSS

Safashar, 25. 02. 2009 Shiraz, Persepolis, Nekropolis, Pasargad – das sind ‚musts‘ einer Iranreise. Wir schaffen diese berühmten stätten persischer geschichte und kultur in vier tagen, ohne uns zu hetzen.                     Shiraz im frühling ist eine schöne stadt, auffällig sauber, gepflegt, blumengeschmückt. Die   großzügige fußgängerzone um die zitadelle und den bazar […]

Weiterlesen

GAST ARBEITER

Shiraz, 24. 02. 2009 Nach der zwergenepisode fahren wir schweigend hinter einander. Gegen vier uhr fängt’s  zu regnen an. Shiraz ist heute nicht mehr drin. An einer modernen tankstelle, neben der zwei pavillon artige neue gebäude wie eine raststätte wirken, frage ich nach einer übernachtungsmöglichkeit. Ein tankwart verweist mich an seinen chef. Ohne viele worte bringt er uns auf die […]

Weiterlesen

ZWERG MAX

Shiraz, 23.02.2009 Der himmel ist heute grau und verhangen. Aber noch sieht es nicht nach regen aus. Die straße schaukelt ein wenig auf und ab richtung Shiraz. 60 km sind’s noch, als Max an einem unter der straße hindurch führenden ausgetrockneten wasserlauf voller abfälle einen blonden welpen entdeckt. Neben ihm schon starr und kalt seine tote anscheinend überfahrene mutter. Max […]

Weiterlesen

IRAN OLE

Shiraz, 22. 02. 2009 Kurz nach halb neuen morgens bringt Pourya auf seinem moped auch noch seinen kleinen neffen mit zum bushof. Er macht zum abschied nicht nur einige fotos, sondern zeichnet mir auf, wie ich in Shiraz vom busterminal ins zentrum komme. Dabei hab ich ihm schon gestern abend gesagt, ich fahre nur mit dem bus, bis ich meinen […]

Weiterlesen

WILL KOMMEN

Lar, 22. 02. 2009 In die hafenstadt Bander Abbas radeln wir durch einen bunten orientalischen wirrwarr von auffallend zurück haltenden straßenhändlern,stinkigen, rußenden lkw, ollen taxen, unzähligen mopedfahrern, handwagen ziehenden trägern und hunderten von menschen, die zu fuß unterwegs sind. „Hello mister, how are you? Where do you come from? Welcome in Iran!“ Ständig hören wir diese zurufe. Fast alle winken […]

Weiterlesen

LAR I FAHR

Lar, 19. 02. 2009 Mit einem prachtexemplar eines typisch iranisch  aufgemöbelten mercedes busses darf ich morgens um 9 von Bander Abbas zurück nach Lar. 34 Jahre alt ist das gute stück. Motor und karosserie sind noch original, sagt der ketten rauchende fahrermir. Auch die sitze. Aber sie sind mit orientteppichen abgedeckt. Überall püpchen, aufkleber, embleme und figürchen. Ich weiß nicht, […]

Weiterlesen

FRÜHLINGS TOMATEN

Lar, 18. 02. 09 Kilometerlange bewässerungsleitungen neben der straße künden an, dass wir in ein landwirtschaftlich genutztes gebiet kommen. Auf den immer häufigeren grünen feldern werden bei strahlendem sonnenschein tomaten geerntet. Oft sind die äcker eingefasst mit hohen fast verblühten sonnenblumen. Und das mitte februar. Überall an der straße verkaufen die bauern ihre tomaten. Das kilo für etwa 40 cent. […]

Weiterlesen
1 2